loving activism: film + wallart

Samstag / Saturday 30.10.

SAP-Street Art Politics/Spraydose Als Pistole

Fotoausstellung

20:00/start 8pm:

‘Afro punk’, Film

Dokumentarfilm aus dem Jahr 2003 / a 66-minute documentary exploring race identity within the punk scene.

More than your everyday, Behind the Music or typical “black history month” documentary this film tackles the hard questions, such as issues of loneliness, exile, inter-racial dating and black power. We follow the lives of four people who have dedicated themselves to the punk rock lifestyle. They find themselves in conflicting situations, living the dual life of a person of color in a mostly white community.

The style of the documentary inter-cuts interviews from scores of black punk rockers from all over the nation with scenes from our four protagonists’ lives. They come from different regions, generations, genders, and sexual preferences but their stories are amazingly similar.

Afro-Punk features performances by Bad Brains, Tamar Kali, Cipher, and Ten Grand. It also contains exclusive interviews by members of Fishbone, 247- spyz, Dead Kennedys, Candiria, Orange 9mm and TV on the Radio to name a few.

http://www.afropunk.com/page/afropunk-the-movie

 

planet 10  thanks  NIC for the wallart – planet 10 dankt NIC für die Wandgestaltung – we are ♥ing it 🙂

Planet10
Pernerstorfergasse 12
1100 Wien
U1 Reumannplatz

für andere veranstaltungen im rahmen von ‘still loving activism’ check

for more information on events of the festival ‘still loving activism’ check

http://lovingactivism.blogsport.eu/

twitter: twitter.com/lovingactivism

still loving activism

planet10 liebt Aktivismus immer noch 🙂

Baskıya karşı diren! Yaşasın aktivizm!

still loving activism @ planet 10:

flyer still loving activism @ planet 10

Montag / Monday 25.10

16.00/4pm:

‘Studierende aus Drittstaaten und Arbeitsleben in Wien’

Ca. 2-stündiger Workshop von Ezgi und Katharina, Sprachen: Türkisch, Englisch, Deutsch, Workshop with Ezgi and Katharina. In Turkisch, Englisch, German (appr. 2h)

Ausgangspunkt dieses Workshops ist die Tatsache, dass Studierende, die aus nicht-EU-Ländern nach Österreich kommen, hier keine Arbeitsbewilligung haben. Wir wollen dieses Problem miteinander erkennen und herausfinden, inwiefern seine Auswirkungen in Zusammenhang mit den gesellschaftlichen Geschlechterverhältnissen stehen. Wir gehen von Erfahrungen aus, die wir selbst und die Menschen in unserem Bekanntenkreis gemacht haben. Wir haben darüber nachgedacht wie sich dieses Gesetz auf uns auswirkt und es aus einer feministischen Perspektive betrachtet. Besonders während unserer Interviews mit in Österreich arbeitenden Studierenden aus sogenannten Drittstaaten haben wir bemerkt, dass dieses Gesetz im täglichen Leben von Frauen sehr sexistische Auswirkungen hat, obwohl es ohne Rücksicht auf Geschlechterunterschiede formuliert wurde. Die Frauen erleben am Arbeitsplatz sexistische Belästigungen, die auch mit ihren ethnische Identitäten verknüpft sind. Auf Grund der Illegalisierung ihrer Arbeit ist der Handlungsspielraum der Betroffenen extrem eingeschränkt. Ziel dieses Workshops ist es, das vorherrschende System zu durchleuchten, zu durchschauen und zu kritisieren, um es verändern zu können.

 

Bu Workshop’un hareket noktası, Avrupa Birliği dışındaki ülkelerden Avusturya’ya gelen öğrencilerin burada çalışma izinlerinin olmamasıdır. Biz bu sorunun ve etkilerinin toplumsal cinsiyet bağlamında ne türden bir ilişki kurduğunu hep birlikte tartışmak, anlamak ve ortaya çıkarmak istiyoruz. Biz kendi deneyimlerimizden ve yakın çevremizin deneyimlerinden yola çıktık. Bu bağlamda, yasanın bizi nasıl etkilediğini feminist bakış açısıyla da anlamaya çalışıyoruz. Özellikle, 3. devletlerden gelenler olarak tanımlanan çalışan kadın öğrencilerle yapmış olduğumuz görüşmeler esnasında farkettik ki, bu çalışma yasası cinsiyet farkı gözetmeksizin formule edildiği halde, kadınların gündelik yaşamında cinsel ayrımcılığa maruz kaldığına ilişkin etkiler söz konusu. Kadınlar işyerlerinde etnik kimliklerine de bağlı olarak cinsel tacize maruz kalıyorlar. Öğrencilerin Avusturya’da çalışmasının bu yasa dolayısıyla illegal hale gelmesi yaşadıkları tacizi görünür hale getirmelerini kısıtlıyor. Bu Workshop’un amacı da bu egemen sistemi değiştirebilmek için derinlemesine incelemek, aydınlatmak, eleştirmektir.


18.00/6pm:

‘Queer Migration’, Workshop

veranstaltet von diskursiv in kooperation mit planet 10/Workshop of diskursiv in cooperation with planet10

http://www.diskursiv.at/

in diesem workshop sehen wir queer migration als kritische herangehensweise in der auseinandersetzung mit migrations- und grenzregimepolitiken, mit sexualitäts- und körperpolitiken.
queer migration meint nicht migration von schwulen und lesben.
migration.
der konstruierte tatbestand, dass bewegung
kriminialisiert und stigmatisiert wird, wirkt sich auf die konstruierung
und regulierung der gesellschaft im bezug auf sexuelle identitaeten aus.
queer migration thematisiert die überschneidung von migration und
queeren menschen, communities, geschichte(n), kultur und politik.

Plakat zur Fragebogenaktion von Lesmigras

ab 21.00/start: 9pm:

‘Grace M. Latigo – in concert

die fabelhafte, unvergleichliche, wunderbare Grace M. Latigo in concert im Planet10 / Fabulous, wonderful, amazing, the one and only Grace M. Latigo in concert brought to you by planet10.

Anschliessend:

‘queer soundz (feat. Überraschungsgast* /surprise guests)’

(der Konzertraum ist nicht barrierefrei zugänglich)

ab 15:00 / start: 3 pm:

SAP-Street Art Politics/Spraydose Als Pistole

Fotoausstellung

Samstag / Saturday 30.10.

20:00/start 8pm:

‘Afro punk’, Film

Dokumentarfilm aus dem Jahr 2003 / a 66-minute documentary exploring race identity within the punk scene.

alles @ Planet10
Pernerstorfergasse 12
1100 Wien
U1 Reumannplatz

für andere veranstaltungen im rahmen von ‘still loving activism’ check

for more information on events of the festival ‘still loving activism’ check

http://lovingactivism.blogsport.eu/

twitter: twitter.com/lovingactivism

if you have come…

“wenn du gekommen bist um mir zu helfen, verschwendest du deine zeit.
aber wenn du da bist weil deine befreiung mit meiner verbunden ist, dann lass uns zusammen arbeiten.”

Political clarity from an Aboriginal activist group from Queensland, Australia in the 1970s.The quote is often attributed to Lila Watson, who was one of the group members.

Politische Aussage einer Gruppe Aborigines Aktivist_innen von Queensland/Australien aus den 70ern. Das Zitat wird Lila Watson zugeschrieben, die ein Mitglied der Gruppe war.

sommer party 31.juli

siebdrucken / silkscreen mit rita ab 17:30, sa, 31. july, Planet 10, Pernerstorfergasse 12, 1100 Wien, U1 Reumannplatz,  bringt t-shirts oder so zum bedrucken mit…

und nachher party und einweihen der frisch gebauten kleinen bühne im keller (thanks to the very team 😉

leider ist das barrierefreie wc noch nicht fertig, aber bald aber bald

es gibt viel zu feiern: sommer, ein halbes jahr planet 10, neue frei- und unabhängigkeiten, little brian, viel rosa, wir reden weiter, einige sind wieder älter geworden, andere auch aber nicht im juli und und und…we have a lot to celebrate: summer, half a year planet 10 in town, new freedom and independance, little brian, a lot of pink, we still talk, some got older, others too but not in july and and and…